KontaktPedro Oehme

Pedro Oehme
0371-27550675
info[at]die-tagestour.de

Leistungen

- Linienflug Berlin – St. Petersburg – Berlin

- 12 ÜN im DZ mit Frühstück im Mittelklassehotel

- Reiseprogramm wie beschrieben inkl. Reiseleitung

- Tagesfahrten und Transfers in Sachsen im modernen Kleinbus

- Stadt- und Ausflugsfahrten in St. Petersburg mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Aufpreis für Taxi und Schnellboot)

- Eintrittsgeld im Wert von 100,-€ p.P. (deckt Tagesprogramm ab)

- Standard-Beschaffungsleistung Visum Russland (siehe AGB, Visumerteilung obliegt der Russischen Botschaft), Aufpreis für Expressvisum

- Begrüßungs- und Abschlussabend

- Snacks und Getränke unterwegs

- Informationsmaterial

Preis

2499,-€ pro Person im Doppelzimmer

Zusatzkosten

Einzelzimmerzuschlag 400,-€

DB Zug zum Flug, 2.Klasse 80,-€

individuelle Verpflegung, Mittagessen, Abendessen (außer Begrüßungs-und Abschlussabend)

individuelle Ausgaben für Souvenirs etc.

Teilnehmerzahl

mindestens 2 bis maximal 8 Personen

Anmeldeschluss

14. Mai 2017

2 Vorteile des Angebots

  1. Individuelle und flexible Tourgestaltung - je persönlichen Prioritäten und Wetterlage.
  2. Kombinationsreise.

Individualreise St. Petersburg - Sachsen

Auf den Spuren von Peter und August

Seit den politischen Umbruchjahren um 1990 hat sich die Welt wesentlich verändert. So wie sich der Aktions­radius für Reisende erweiterte, so stehen interessierten Entdeckern nun neue Explorationsgebiete zur Auswahl. Die so genannten Highlights wurden von den meisten in den vergangenen 20 Jahren bereits besichtigt. In Ost­deutschland denkt man dabei wahrscheinlich an Dresden und die Frauenkirche, in Osteuropa vielleicht an Prag oder Budapest. Dem Osten wird man damit so wenig gerecht wie Deutschland, das in Übersee häufig mit Bayern verwechselt wird. Oder kennt tatsächlich Deutschland, wer Hohenschwangau und München gesehen hat? Die Kombinationsreise St. Petersburg-Sachsen soll Ihnen an den konkreten Beispielen St. Peters­burg und Sachsen, den Osten Deutschlands und den Osten Europas etwas näher bringen.  

Die Kombinationsreise St. Petersburg - Sachsen richtet sich in erster Linie an Ost-Neugierige, die Auswahlmöglichkeiten lieben. Drei Reisevarianten sind verfügbar: 1. Reise: (nur) St. Petersburg – 2. Reise: (nur) Sachsen – 3. Reise: Sachsen-St. Petersburg.

Kanal Griboedow.

Teil 1 St. Petersburg (Russland)

Wenn im Sommer in der nördlichsten Millionenstadt der Welt die Sonne nicht unterzugehen scheint, bietet St. Petersburg seinen Besuchern eine beeindruckende Atmosphäre. Die "Weißen Nächte" versprühen an der Newa vor dem Hintergrund der außergewöhnlichen Architektur ein romantisches und auch mystisches Flair, das die Petersburger und ihre Gäste - jeden Sommer neu - fasziniert. Die Abenddämmerung hält zwischen Mai und August oft bis weit nach Mitternacht an, so dass die Menschen - an der Newa flanierend - die nächtliche Öffnung der Brücken bestaunen können. Sie erleben St. Petersburg zu seiner schönsten Jahreszeit, machen Stadtspaziergänge, Rundfahrten und einen Ausflug in eine Sommerresidenz der Zaren. Sie werden eine Stadt mit einem einzigartigen Kunst- und Kulturangebot erfahren und nicht zuletzt ein Großstadterlebnis haben.

Peter-und-Paul-Festung in St. Petersburg

Reiseverlauf

Tag 1 (31. Juli 2017): Anreise St. Petersburg

Sie werden vom Flughafen abgeholt. Am Abend können Sie sich während eines Einführungsvortrages einen ersten Überblick über die mit 309 Jahren noch junge russische Metropole, Kultur- und Residenzstadt verschaffen. Dazu gibt es eine lockere Einführung in die russische Sprache und die kyrillische Schrift.St. Petersburg wird von den Einheimischen liebevoll Piter genannt.

Tag 2 (1. August 2017): Orientierungstour durch Piter

St. Petersburg wurde durch Peter den Großen 1703 gegründet. Als erster bedeutender Gebäudekomplex entstand im ehemaligen Sumpfgebiet an der Newa die Peter-und-Pauls-Festung. Hier beginnen wir unsere erste Orientierungstour durch die Stadt. Sie erfahren etwas über die Zarenfamilie und die Entwicklung der Stadt. Sie spazieren zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Zentrum und erfahren viel darüber, welche Möglichkeiten Piter seinen Gästen bietet – angefangen von den öffentlichen Verkehrsmitteln über kulinarische Besonderheiten bis zu den Kulturveranstaltungen. Am Abend werden wir eine Kulturveranstaltung nach Angebot besuchen (fakultativ).

Tag 3 (2. August 2017): St. Petersburg-Rundfahrt

Um die räumliche Dimension der nördlichsten Metropole der Welt besser erfassen zu können, begeben wir uns am Vormittag auf eine St. Petersburg-Rundfahrt. Natürlich wird die Fahrt mit viel Wissenswertem gespickt sein. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Am Abend werden wir eine Kulturveranstaltung nach Angebot besuchen (fakultativ).

Tag 4 (3. August 2017): Ausflug Sommerresidenzen

Im Süden ist St. Petersburg umsäumt von prächtigen Sommerresidenzen der Zaren. Heute werden wir zwei dieser Residenzen einen Besuch abstatten. Im Katharinen-Palast in Puschkin besichtigen wir das berühmte Bernsteinzimmer. Den Park von Pawlowsk lassen wir am Nachmittag spazierend auf uns wirken. Am Abend werden wir wieder eine Kulturveranstaltung nach Angebot besuchen (fakultativ).

Tag 5 (4. August 2017): Eremitage und Abschlussabend

Den Vormittag widmen wir dem Besuch einer der weltweit bedeutsamsten und umfassendsten Kunstsammlungen in der Eremitage. Danach begeben wir uns auf eine kulinarische Abschlusstour mit dem Höhepunkt des Abschlussabends, an dem wir bis zur nächtlichen Brückenöffnung eine „Weiße Nacht“ in St. Petersburg feiern werden.

ehemalige Ratsapotheke am Görlitzer Untermarkt

Teil 2 Sachsen

Muss es immer Dresden sein? Den wahren Charakter Sachsens und seiner Bewohner erfahren Sie kaum besser als auf dieser Tour abseits von Dresden. Die Reise vermittelt Landschaft, Kultur, Lebensart und Mentalität eines Gebietes, das über 800 Jahre bemerkenswerte Geschichte vorweisen kann. Sachsen wurde geprägt vom Adelsgeschlecht der Wettiner, die sich traditionell für Bildung, freien Geist und wirtschaftliche Prosperität eingesetzt haben. Die Reise führt Sie an Orte, die diese Ideen widerspiegeln und unser aller Leben wesentlich beeinflusst  haben (z.B. durch die Kirchenreformation oder die politische Wende 89). Eine Besonderheit der Reise sind die thematischen Tagesausflüge, die in alle Himmelsrichtungen Sachsens weisen und Ihnen am konkreten Ort bemerkenswerte Einblicke liefern.

Mendebrunnen am Leipziger Augustusplatz.

Reiseverlauf

Tag 6 (5. August 2017): Anreise in Leipzig

Ankunft im Mittelklassehotel in Leipzig (Hotel-Transfer vom Hauptbahnhof oder Flughafen). Begrüßung im Hotel mit Bildervortrag und Reiseeinführung.

Tag 7 (6. August 2017): Tagestour Leipzig

Die Handels- und Kulturstadt wurde in ihrer jüngeren Geschichte vor allem als Zentrum der friedlichen Revolution in der DDR bekannt. Während einer Stadtführung besichtigen wir bedeutende Orte dieser Zeit. Wir begeben uns außerdem auf die Spuren wichtiger Musiker wie Kurt Masur oder Johann-Sebastian Bach. Wir erfahren Wissenswertes über den Handelsplatz und das deutsche Buchdruckzentrum Leipzig. Am Abend beschließen wir den Tag mit einem Kulturprogramm (fakultativ, je nach Tagesangebot z.B. im Leipziger Gewandhaus oder im Kabarett). Übernachtung in Leipzig.

Tag 8 (7. August 2017): Lutherstadt Wittenberg

Die Kleinstadt Wittenberg im heutigen Sachsen-Anhalt bildete vor knapp 500 Jahren das Zentrum des Protestantismus. Martin Luther und Phillip Melanchthon lehrten hier ihre weltverändernden Ideen. Am Vormittag schauen wir uns die Schlosskirche (95 Thesen) an und schlendern mit „Luther“ (Stadtführer) durch Wittenbergs historische Gassen zu den Stätten seines Wirkens. Den Nachmittag verbringen wir ganz entspannt zur freien Verfügung im UNESCO-Weltkulturerbe Wörlitzer Park. Übernachtung in Leipzig.

Tag 9 (8. August 2017): Tagestour ins Erzgebirge

Alles kommt vom Bergbau her. Besonders in Sachsen. Heute fahren wir von Leipzig nach Annaberg-Buchholz, die bedeutendste Stadt des Erzgebirges. Dort erleben wir eine Untertage-Führung im Besucherbergwerk mit zünftigem Bergmannsessen. Ein Spaziergang auf dem Pöhlberg (2 km) sorgt für körperlichen Ausgleich und Weitblick über das Erzgebirge bevor es in die Manufaktur der Träume geht. Hier können wir uns eine der weltweit größten Sammlungen erzgebirgischer Holzkunst anschauen. Am Abend fahren wir nach Chemnitz zur Übernachtung.

Tag 10 (9. August 2017): Ruhiger Tag in Chemnitz

Chemnitz ist die „Werkbank“ oder das „Manchester“ von Sachsen. Hier sammelten sich vor über 100 Jahren die deutschen Pioniere der Industrialisierung. Vom Fahrrad über die Schreibmaschine bis zum Auto wurde hier alles in Massen produziert. Die Autounion (heute Audi) hatte hier ihren Sitz. Am Vormittag schauen wir hinter die Kulissen der sächsischen Industriestadt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Als Alternativprogramm am Nachmittag wird ein Ausflug auf die Augustusburg angeboten. Und am Abend treffen wir uns zu einem kulturellen Ausklang entsprechend des Tagesangebotes (fakultativ). Übernachtung in Chemnitz.

Tag 11 (10. August 2017): Grenzwanderung am Grünen Band

Am ehemaligen innerdeutschen Grenzbahnhof Gutenfürst beginnen wir eine Wanderung (ca. 12km) im ehemaligen deutsch-deutschen Grenzgebiet (Burgsteingebiet). Nach einem Picknick am Burgstein besuchen wir den geteilten Ort Mödlareuth, der wegen seiner Grenzanlagen auch Klein-Berlin genannt wurde. Der Tag wird abgerundet durch eine Grenzlandrundfahrt Thüringen-Bayern-Böhmen-Sachsen. Die Übernachtung erfolgt wieder in Chemnitz.

Tag 12 (11. August 2017): Europastadt Görlitz

„Görlitz ist die schönste Stadt Deutschlands.“ sagte der ehemalige Vorsitzende der Deutschen Denkmalschutzstiftung, Gottfried Kiesow. Wir werden heute seine Aussage direkt vor Ort überprüfen können. Ein Rundgang in der östlichsten Stadt Deutschlands wird eine Zeitreise in die Geschichte und eine faszinierende Momentaufnahme der Gegenwart. Das liegt zum einen an der Bausubstanz und dem bemerkenswerten Flair der Stadt. Und zum anderen an der Konkurrenzsituation mit der polnischen Partnerstadt Zgorzelec. Am Nachmittag folgt ein Ausflug zum Zisterzienserinnenkloster St. Mariental nach Ostritz. Der Abend in Görlitz steht zur freien Verfügung. Übernachtung in Görlitz.

Tag 13 (12. August 2017): Heimreise

Kaisertrutz in Görlitz.

Wichtige Hinweise

Die Teilnehmerzahl liegt bei mindestens 4 bis maximal 8 Personen.

Verlängerung des Aufenthaltes ist möglich (Bitte bei der Visumbeantragung für St. Petersburg berücksichtigen.)

Änderungen im Reiseablauf sind möglich. Jedoch wird im Änderungsfall der Charakter der Reise beibehalten.

Wanderung und Spaziergänge erfordern normale Grundkondition. Sie erfolgen auf meist gut befestigten Wegen und Pfaden und sind fakultativ, jedoch ohne Alternativprogramm. Ihnen wird bei Nichtinanspruchnahme der Wanderung ein Alternativvorschlag gemacht. Bitte bringen Sie für Sie passende Wanderkleidung mit. 

Kulturveranstaltungen in St. Petersburg können sein: Ballett – Konzert – Jazz – Operette.

Kulturveranstaltungen in Sachsen können sein: Konzert – Kabarett.

Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und Reisebedingungen von Die-Tagestour.de.

Bitte beachten Sie die Einreise- und Visumbestimmungen für Russland.  

Die Reisebausteine Sachsen oder St. Petersburg können auch getrennt gebucht werden. Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage.

Karl-Marx-Denkmal in Chemnitz.